Summer School

Online SUMMER SCHOOL: Theorie und Praxis ökonomischer Politikberatung (2020)

Bitte beachten Sie, dass es sich um eine Veranstaltung aus dem September 2020 handelt. Einen Bericht zur Veranstaltung finden Sie hier.

Motivation und Ziele der Summer School

Wissenschaftliche Beratung ist in­zwischen fester Bestandteil politischer Entscheidungs­prozesse. PolitikerInnen bzw. politische Institutionen sind in komplexen Fragen auf die Erkenntnisse der Wissenschaft angewiesen, um fundierte Entschei­dungen zu treffen. Doch häufig bemängeln vor allem Nachwuchs­wissenschaftlerInnen, dass sie sich auf eine Laufbahn in der Politikberatung nicht vor­bereitet fühlen. Auch Arbeitgeber kritisieren die mangelnden Fähigkeiten bei der Kommunikation von Forschungsergebnissen (Rethinking Economics, Employer’s Report 2018).

Wie können sich junge ÖkonomInnen in die Schnittstelle von Wissenschaft und Politik an der Lösung gesellschaftlicher Probleme einbringen? Worauf kommt es bei guter Politikberatung an? Was bedeutet ökonomische Politikberatung für das Verhältnis von Wissenschaft und Politik?

Um diese und weitere Fragen zu diskutieren, bieten wir in diesem Jahr erneut die Summer School „Theorie und Praxis ökonomischer Politikberatung“ an. Das dreitägige Programm wird vom 07. bis zum 09. September 2020 stattfinden. Aufgrund der aktuellen Lage um die Corona-Pandemie wird die Veranstaltung als reine Online-Veranstaltung konzipiert. Wir arbeiten intensiv daran, Ihnen trotz des Onlineformats Möglichkeiten zum Austausch und Netzwerken – untereinander und mit den KursleiterInnen – zu bieten, z.B. in Form von virtuellen Kaffeepausen.

Bei der Summer School in diesem Jahr steht u.a. die Politikberatung im Bereich Umweltpolitik im Vordergrund. Ziel ist es, Master- und Promotionsstudierenden ein tieferes Verständnis für die Funktionen und Anforderungen an Politikberatung zu vermitteln, sowie praktische Einblicke in verschiedene Institutionen und Formen der Beratung zu bieten.

Inhalte der Summer School

Theorien & Konzepte ökonomischer Politikberatung I+II
In den ersten beiden Vorlesungen wird es eine Einführung in die theoretischen Aspekte und Konzepte der Politikberatung geben. Dazu wird zunächst über die Funktion der Beratung, ihre verschiedenen Formen und die Anwendung wissenschaftstheoretischer Modelle gesprochen. Der Kurs wird dabei auch auf die Rolle von Werten und Normen in der Politikberatung eingehen. Weiterhin thematisiert der Kurs die neoklassische Perspektive auf Politikberatung sowie alternative Sichtweisen und Ansätze. Den TeilnehmerInnen soll die Möglichkeit gegeben werden, über die ethischen Aspekte der Beratung zu diskutieren.

Prof. Dr. Michael Roos

Professor für Makroökonomik der Ruhr-Universität Bochum und Dekan der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

Ein Beispiel aus der Beratungspraxis

Um ein praktisches Beispiel für die Arbeit institutioneller Politikberatung zu geben, stellt Frau Prof. Dr. Jutta Günther ein Gutachten über die Innovationssysteme in Ostdeutschland vor, an dem sie selbst maßgeblich mitgewirkt hat. In diesem Zusammenhang spricht sie auch über den Prozess des Schreibens, den Einfluss der Medien und die realen Auswirkungen des Berichts.

Prof. Dr. Jutta Günther

Professorin für Volkswirtschaftslehre, insb. Innovations- und Strukturökonomik und Konrektorin für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und Transfer der Universität Bremen

Vom Policy Lab zum Green Deal
Was braucht es für eine effektive Politikberatung durch Think Tanks und Forschungsinstitute? Das Institut für zukunftsfähige Ökonomien (ZOE) hat dafür einen neuen Ansatz entwickelt. Gegründet mit dem Ziel Strategien für sozial und ökologisch nachhaltige Wirtschaftssysteme zu entwickeln, nutzt das Institut für seine Beratung Forschung in Verbindung mit Cocreation. Jonathan Barth und Jakob Hafele berichten als Partner des ZOE von ihrer Arbeit. Dabei gehen sie insbesondere darauf ein, wie partizipative Prozesse statt einer klassischen Expertnnen-Politikberatung zu besseren Lösungen führen können.
Ökonomien e.V.

Jonathan Barth

Partner am Institut für zukunftsfähige Ökonomien

Foto: Institut für zukunftsfähige Ökonomien

Jakob Hafele

Partner am Institut für zukunftsfähige Ökonomien

Foto: Institut für zukunftsfähige Ökonomien

Wirtschaftspolitische Entscheidungen in der Praxis

Wie werden Entscheidungen in der politischen Praxis getroffen und wie reagieren politische Entscheidungs-trägerInnen auf Krisen wie die aktuelle Corona-Pandemie? Dr. Carsten Sieling wird über seine Erfahrungen als ehemaliger Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen referieren. Er wird u.a. darüber sprechen, nach welchen Prinzipien Entscheidungen getroffen werden, was dabei zu beachten ist und wie wirtschaftspolitische Beratung in Entscheidungsfindungsprozesse einfließt. Um praktische Einblicke in die Politik zu gewähren, wird er über die Konjunkturpolitik der Hansestadt Bremen zur Bekämpfung der Folgen der Corona-Pandemie berichten.

Dr. Carsten Sieling

Mitglied der Bremischen Bürgerschaft und ehemaliger Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen

Foto: SPD-Bürgerschaftsfraktion Bremen

Politikberatung durch angewandte Wirtschaftsforschung

Dr. Sebastian Gechert thematisiert in seinem Kurs die Nutzung von wirtschaftswissenschaftlichen Daten und Methoden in der Politikberatung. Am Beispiel eines Gutachtens des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) zur CO2-Besteuerung wird er darüber sprechen, wie diese Daten und Methoden genutzt werden und welche Probleme sich dabei ergeben.

Dr. Sebastian Gechert

Referatsleiter für Makroökonomie und Einkommensverteilung am Institut für Makroökonomie und Konjunturforschung

Foto: Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung

Politikberatung für die Forschungs- und Innovationspolitik - Erfahrungen aus der ministeriellen Praxis

Was braucht es, um einE “guter/gute” WirtschaftsberaterIn zu sein? Was sind aus Sicht der öffentlichen Verwaltung relevante Aspekte für die Politikberatung? Diese Fragen wird Frau Dr. Philipsenburg (Bundesministerium für Bildung und Forschung) in ihrem Vortrag diskutieren und dabei besonders auf den Stellenwert eines Austausches mit wissenschaftlichen BeraterInnen eingehen.

Dr. Gisela Philipsenburg

Leiterin des Referats Nachhaltige regionale Innovationsinitiativen im Bundesministerium für Bildung und Forschung

Foto: BMBF/Hans-Joachim Rickel

Die Arbeit einer politischen Stiftung als praktische Politikberatung

In ihrer Rolle als politische Stiftung hat die Konrad-Adenauer-Stiftung gleich zwei Funktionen: Einerseits ist sie Empfänger der Politikberatung und andererseits gibt sie ihr Wissen als beratende Institution an eine große Vielfalt politischer Entscheidungsträger und die interessierte Öffentlichkeit weiter. Thomas Birringer wird über seine Erfahrungen als Berater und Empfänger der Beratung berichten.

Thomas Birringer

Stellv. Leiter der Hauptabteilung Analyse und Beratung, Konrad-Adenauer-Stiftung

Foto: Konrad-Adenauer-Stiftung

politikberatung im Wettbewerb - Eine Podiumsdiskussion

Beratende Institutionen befinden sich in einem ständigen Wettbewerb, um ihre Expertise in den politischen Prozess einzubringen. Prof. Dr. Sebastian Dullien (IMK) und Dr. Tobias Hentze (IW) werden im Rahmen einer abschließenden Podiumsdiskussion demonstrieren, wie Argumente und Ideen in einer solchen Debatte ausgetauscht und formuliert werden.

Prof. Dr. Sebastian Dullien

Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung

Foto: Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung

Dr. Tobias Hentze

Senior Economist für Finanz- und Steuerpolitik am Institut der deutschen Wirtschaft

Foto: Institut der deutschen Wirtschaft

Zeitplan

Montag, 07.09. Dienstag, 08.09. Mittwoch, 09.09.

9:00-10:30

Begrüßung &
Theorien und Konzepte
ökonomischer Politikberatung I


(Michael Roos)

Wirtschaftspolitische Entscheidungen in
der Praxis

(Carsten Sieling)

Die Arbeit einer politischen Stiftung
als praktische Politikberatung

(Thomas Birringer)

10:30-11:15

Virtuelle Kaffeepause (Meet the Experts)
Virtuelle Kaffeepause (Meet the Experts)
Virtuelle Kaffeepause (Meet the Experts)

11:15-12:45

Theorien und Konzepte
ökonomischer Politikberatung II


(Michael Roos)

Ein Beispiel aus der
Beratungspraxis

(Jutta Günther)

Politikberatung durch
angewandte Wirtschaftsforschung

(Sebastian Gechert)

12:45-13:45

Virtuelle Mittagspause
Virtuelle Mittagspause

Virtuelle Mittagspause

13:45-15:15

Vom Policy Lab zum Green Deal
(Jonathan Barth und Jakob Hafele)

Politikberatung für die Forschungs- und Innovationspolitik -
Erfahrungen aus der ministeriellen Praxis

(Gisela Philipsenburg)

Politikberatung im Wettbewerb-
Eine Podiumsdiskussion

(Sebastian Dullien und Tobias Hentze)

15:15-15:45

Virtuelle Kaffeepause (Meet the Experts)
Virtuelle Kaffeepause (Meet the Experts)

Abschlussplenum

15:45-16:15

Virtuelle Kaffeepause (Meet the Experts)

Anmerkung: Zeitplan ist vorläufig und wird ggf. geringfügig angepasst.

Summer School

Bewerbung

Interessierte Promotions- oder Masterstudierendende senden bitte ihre Bewerbung, bestehend aus einem Motivationsschreiben (max. 1,5 Seiten) und einem Lebenslauf, an politikberatung2020@noebb.de. Aus dem Motivationsschreiben sollte hervorgehen, warum Sie sich für die Summer School bewerben.

Veranstaltungsort: via Zoom

Bewerbungsschluss: 24. Mai 2020

BewerberInnen erhalten bis Anfang Juni eine Rückmeldung zu ihrer Bewerbung. Es ist auch noch eine Bewerbung nach Bewerbungsschluss möglich, sofern dann noch genügend der max. 25 Plätze frei sind.

Teilnahmegebühr: 25€ für Mitglieder des Netzwerks ökonomische Bildung und Beratung (NÖBB e.V.) und 55 € für Nichtmitglieder. (Aufgrund der Neuausrichtung der Summer School als Online-Veranstaltung haben sich die Teilnahmegebühren reduziert)

Die Summer School wird organisiert von dem Lehrstuhl für Makroökonomik der Ruhr-Universität Bochum, der Professur für Volkswirtschaftslehre, insb. Innovations- und Strukturökonomik der Universität Bremen und dem Netzwerk ökonomische Bildung und Beratung (NÖBB e.V.).

Wir danken dem dem Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung der Hans-Böckler-Stiftung und der Young Scholars Initiative für die finanzielle Unterstützung.

Kontakt

politikberatung2020@noebb.de

Tom Bauermann
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Makroökonomik
Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstr. 150
44801 Bochum
Gebäude GD, Raum 03/317


Bitte beachten Sie: Nach erfolgter Registrierung wird im Falle einer Absage vonseiten des/der Teilnehmers/in bis zum 15. Juni 2020 der Teilnahmebeitrag erstattet.  Im Falle einer Absage der Summer School vonseiten des Veranstalters wird der gezahlte Teilnahmebeitrag erstattet.

Ruhr-Universität Bochum

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Ruhr-Universität Bochum

Universität Bremen

Netzwerk ökonomische Bildung und Beratung e.V.

Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung

Young Scholars Initiative